Ein Rollkragenpullover gehört im Winter für viele Frauen zur Grundgarderobe. Er war nur bis jetzt nicht das Fashion-Highlight, weil sein Image spießig ist (war). Dabei können Rollis, wenn sie modisch kombiniert werden, sehr stylish aussehen.  Ein Rollkragenpullover ist in der Regel eng geschnitten, kann gerippt (wirkt sehr sportlich) oder glatt (sportlich-elegant) sein und ist ein Basic-Teil, das zu Vielem getragen werden kann

Zu welchem Stil gehört der Rollkragenpullover?

Der klassische Rollkragenpullover gehört in die Stilrichtung sportlich (gerippt) und sportlich-elegant (glatt). Deshalb sollten Sie immer überlegen, wie sie ihn kombinieren, damit er Ihren Stil unterstreicht und nicht boykottiert. Ich als extravagante Frau würde ihn nicht zu einer Jeanshose (besitze keine) und Sneaker tragen, weil dies nicht meinem Stil entspricht. Ich kombiniere ihn zu einem Plissee-Rock, mit einer langen Kette und Ankle-Boots. Damit fühle ich mich wohl. Frauen mit einem verspielten Stil können einen Rollkragenpullover mit verspielten Details (Rüschen am Kragen, an den Ärmeln oder an der Saumkante) wählen, und die extravagante Frau gleicht mit außergewöhnlichen Accessoires den zu sportlichen Charakter aus. Deshalb können ihn viele Frauen tragen, wenn er richtig kombiniert wird und das Material zu ihnen und ihrem Kleiderstil passt.

Wie eng sollte er am Hals sitzen?

Der klassische Rollkragenpullover liegt eng am Hals an und wird einmal umgeschlagen. Der Hals darf nicht zu kurz und nicht zu breit sein.

Ich habe mir jetzt auch einen Rollkragenpullover zugelegt. Habe lange danach gesucht, weil ich es nicht aushalte, wenn er am Hals zu eng sitzt.  Für mich eignet sich am besten ein halsferner oder weiter Rollkragen.  Wer zum Doppelkinn neigt, sollte enge Rollkragen meiden, weil sie dieses betonen.

Enganliegend oder Oversized geschnitten?

Sehr schlanke Frauen können  ihn so eng wie möglich tragen. Je mehr sich um die Taille Pölsterchen abzeichnen, umso lockerer sollte er in der Taille sitzen. Aber bitte nicht zu weit, weil er sonst aufträgt und dicker macht. Junge schlanke (modische) Frauen und Trendsetterinnen können selbstverständlich die sehr weiten Pullis tragen, am besten mit einem schmalen Rock oder Hose. Wer sich nicht zu diesen trendigen Frauen zählt, sollte lieber auf XL-Rollis verzichten. Mit weiten Röcken oder Hosen getragen, wirkt er wie ein „Granny-Look“ (Großmutter-Look). Momentan total angesagt, aber nicht wirklich attraktiv.

Soll es feiner oder grober Strick sein?

Sie finden in den Läden momentan alles, von fein bis grob. Beachten Sie einfach, ob Grobes zu Ihrem Körperbau und Gesicht passt. Wer feine Gesichtszüge hat und einen feingliedrigen Körperbau, sollte auf grobe Materialien verzichten und feinen Strick wählen. Wer wie ich einen normalen Körperbau hat und generell nichts Grobes an sich hat, sollte darauf verzichten. Nur Frauen mit einem eher grobgliedrigen Körperbau und normaler bis kleiner Kleidergröße können diese sehr gut tragen. Alle Frauen mit größerer Kleidergröße sollten feinen bis mittelfeinen Strick tragen, weil grober Strick aufträgt und dicker macht.

Was tun bei großer Oberweite?

Bei großer Oberweite meiden Sie am besten Rollis. Durch den hohen Ausschnitt entsteht viel Platz zwischen Brust und Hals. Eine große Oberweite sitzt von Haus aus schon tiefer. Mit dem am Hals enganliegenden Rollkragen zieht es die Brust optisch noch weiter nach unten, und sie wirkt hängender als sie ist. Möchten Sie nicht darauf verzichten, dann  wählen Sie einen halsfernen Rollkragen, der wie ein schmaler Loop-Schal nach unten hängt. Ein Schal/Tuch oder eine längere Kette können die Proportionen ausgleichen.  Der Rolli ist perfekt für die Frau mit wenig Oberweite.

Rollkragen hoch- oder runterklappen?

Wer es gerne modisch mag, vorausgesetzt man hat einen langen Hals, rollt den Kragen nicht herunter. Sieht lässig und locker aus, man sollte aber der Typ dafür sein. Wer es korrekt möchte, schlägt den Rolli einmal um. Wer ihn nicht zu hoch am Kinn haben möchte, kann den Kragen auch zweimal umschlagen.

Den Rollkragen gekonnt kombinieren.

Ein Rollkragen lässt sich wunderbar zu einem Hosenanzug oder Blazer kombinieren. Je edler das Material, desto eleganter die Wirkung. Wem das ganze zu schlicht ist, wählt einen Rolli in leuchtender Farbe und/oder kombiniert entweder auffällige Ohrringe oder eine interessante Kette dazu. Er lässt sich wunderbar zu Jeans mit einem schicken Gürtel und Ankle-Boots sowie dem Athleisure-Style kombinieren. Zum Streetstyle wird er auch als Layering-Piece zum  Hoodie (Sweater) oder zur Windbreaker-Jacke lässig getragen. Zu Overalls  wirkt er spannend, wenn die Materialien miteinander harmonieren. Enge Overall-Schnitte werden mit dünnen Rollis kombiniert, und weite aus gröberem Material vertragen sich gut mit dickeren Pullis.

Ja der Rollkragenpulli ist im Winter ein Allrounder bei kalten Temperaturen. Wenn Sie Ihre Stil-Kniffe kennen, kann nichts mehr schief gehen. Ich wünsche Ihnen viele „warme und stylishe“ Momente mit dem Rollkragenpullover.

Ihre Elisabeth Motsch

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen